ZENTRUM FÜR AUGUSTINUS-FORSCHUNG

AN DER JULIUS-MAXIMILIANS-UNIVERSITÄT WÜRZBURG

ZAF Logo 3

Fecisti nos ad te, domine, et inquietum est cor nostrum donec requiescat in te.

Confessiones 1,1

Geschaffen hast du uns auf dich hin, o Herr, und unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir.

Bekenntnisse 1,1

Von Alexander Zerfaß

Dieser Artikel erscheint im Augustinus-Lexikon in dessen 4. Band, Faszikel 5/6 (2016) auf den Spalten 666-668.

  • Pfingsten 897x342

    Pfingstdarstellung aus einem ostenglischen Missale (Anfang 14. Jh.). National Library of Wales. - Bildquelle: wikimedia commons/CC0 0.1

I. Terminologie – II. Theologische Deutung und liturgische Gestalt des Pfingstfestes. – 1. Pfingsttheologie – 2. Pfingstliturgie

Von Michael Margoni-Kögler

Dieser Artikel ist im Augustinus-Lexikon in dessen 4. Band, Faszikel 3/4 (2014) auf den Spalten 495-500 erschienen.

  • Francia Augustinus neben dem Kreuz wmc 623x237px

    Der hl. Augustinus neben dem gekreuzigten Christus. Detail aus dem Gemälde von Francesco Raibollini, gen. Francia, Vision des hl. Augustinus (um 1508). Pinacoteca Nazionale di Bologna. Bildquelle: wikimedia commons

1. Zum theologischen Stellenwert der p. d. bei A. – 2. Liturgische Anamnese der p. d. bei A. – 3. Typologische Präfigurationen der p. d. – 4. Christologische, soteriologische und ekklesiologische Bedeutung der p. d.

Dieser Artikel entstammt dem Augustinus-Lexikon und ist in dessen 4. Band, Faszikel 3/4 (2014) auf den Spalten 403-406 erschienen.

1. Name, geographische Lage und archäologischer Befund – 2. Sozialer, kultureller und politischer Kontext – 3. Spezifische Bedeutung für A. – 4. Monnicas Epitaph

Dieser Artikel entstammt dem Augustinus-Lexikon und ist 4. Band, Faszikel 3/4 (2014) auf den Spalten 380-388 erschienen.

1. Biographische Skizze – 2. Die Bedeutung des O. für A. – 3. Einflüsse auf A.s Schriften – 4. A.s Kritik an O. – 5. ‹Origeniani›

Dieser Artikel entstammt dem Augustinus-Lexikon und wurde in dessen 2. Band (1996-2002) auf den Spalten 1098-1114 publiziert.

I. Erziehungs- und Bildungsideale vor A. – II. E. bzw. ‹erudire› im klassischen Latein und der Wortbefund bei A. – III. E. durch die ‹disciplinae liberales› und A.s Kritik daran – 1. Die Cassiciacumschriften – 2. De musica 6 – IV. E. in der Glaubensunterweisung der Kirche – 1. Der «homo christianus litteris tantum ecclesiasticis eruditus» – 2. Die Kirche als ‹schola Christi› – 3. Der katechetische Unterricht und die Weiterbildung der ‹fideles› – 4. Ambivalenz der profanen und Stringenz der christlichen e. – V. Die Rolle der e. in der Auseinandersetzung mit Häresien und Irrtümern der Philosophen – VI. Der biblisch geprägte e.-Begriff: die ‹e. patris›